4. Mai 2021 in der Hannoverschen Allgemeine: Von Boitzum aus in die ganze Welt

„BOITZUM. Miriam Müller-Rensch ist eine echte Weltenbummlerin: Die Professorin für Soziologie und Internationale soziale Ungleichheit hat bereits zahlreiche Länder gesehen – und hat sich für Boitzum als ihre neue Heimat entschieden. Der 37-Jährigen ist es trotz ihrer vielen Arbeit im Ausland wichtig, ein Zuhause zu haben.“ Saskia Helmbrecht, in: HAZ vom 4.Mai 2021.

Die Politik- und Sozialwissenschaftlerin Miriam Müller-Rensch reist für Ihre Forschungen in Krisengebiete

„Das Reisefieber hat Müller-Rensch bereits früh entdeckt: Mit gerade einmal vier Jahren war sie mit ihren Eltern in Venezuela und flog als Kind nach Sri Lanka und in die Karibik. Doch Müller-Rensch will die Länder nicht nur besuchen, sondern in die Kultur eintauchen und hat daher früh begonnen, in verschiedenen Teilen der Welt zu arbeiten oder zu studieren, um einen Zugang zu den Menschen zu finden. „Den Arbeitsalltag kennenzulernen ist etwas ganz anderes als touristisch ein Land zu erkunden.“ So habe sie bereits ein konkretes Ziel, einen genauen Auftrag, vor Augen.“ Saskia Helmbrecht, in: HAZ vom 4.Mai 2021.

Text zunächst erschienen am 3.Mai 2021 der Neue Deister Zeitung, verfasst von Saskia Helmbrecht.

Hier weiterlesen im Deister-Teil der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung!

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*